Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN

CONRAD HÖFFLER

1647-1696

Conrad Höffler wurde in Nürnberg geboren und starb in Weißenfels. Nachweisbar wirkte Höffler vor 1673 als Musiker am Bayreuther Hofe und anschließend drei Jahre lang als „Hofmusicus und Violdigambist“ in Ansbach. 1677 fand er eine Anstellung in der fürstlichen Kapelle des Herzog Augusts von Sachsen-Weißenfels in Halle und gehörte 1680 nach der Übersiedlung des Hofes nach Weißenfels zu den ersten neu eingestellten Musikern. Er zählt zu den berühmtesten Mitgliedern der Weißenfelser Hofkapelle. Seit 1681 wurde er als „Fürstlich Sächsischer Kammermusicus“ in Kirchenbüchern öfters erwähnt. 1695 veröffentlichte er unter dem Titel PRIMITÆ CHELICÆ zwölf Suiten für Viola da gamba. Um Höffler wieder zu angemessener Bedeutung zu verhelfen, legte Thomas Fritzsch 2013 zusammen mit der Edition der Gambenwerke Höfflers dessen Biographie vor und initiierte eine Gedenktafel, die seitdem an der Weißenfelser Schloßkirche an das Wirken des Musikers erinnert.